Interview mit Dustin Figge von Homelike

Geschäftsleute, die oft verreisen, kennen das Problem: Hotelzimmer sind nicht nur unpersönlich, sondern häufig auch unflexibel und teuer. Die Lösung: möblierte Apartments, die über einen längeren Zeitraum gemietet und zum gemütlichen Ersatz-Zuhause werden. Dass Dustin Figge und Christoph Kasper ihr Startup Homelike gegründet haben, liegt vor allem daran, dass sie selbst Bedarf in diesem Bereich hatten und auf der Suche nach einer Alternative waren. Was gibt es besseres, als eine solche Lücke mit der eigenen Geschäftsidee zu schließen? Im Interview verriet uns Gründer Dustin Figge unter anderem, was Homelike von AirBnB unterscheidet und an wen sich die Online-Plattform vorrangig richtet.


 

Herr Figge, erklären Sie doch erst einmal, worum genau es bei Homelike geht?

Wir haben mit Homelike eine Buchungsplattform für Unternehmen und Geschäftsreisende entwickelt, die möblierte Business Apartments ab einem Monat Mietzeit online buchbar macht. Mit Homelike digitalisieren wir den kompletten Anmietungsprozess, von der Apartmentsuche, -anfrage und -buchung bis zur Bezahlung des Apartments und der Mietvertragsunterschrift. Alle Apartments sind individuell und löffelfertig eingerichtet und auf Qualitätsstandards überprüft. Aktuell sind wir mit mehr als 12.000 Apartments in über 50 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten und damit die größte Online Plattform für Corporate Housing in der DACH Region.

 

Kann man sagen, dass Homelike eine Art AirBnB für Geschäftsleute ist?

Wir verstehen uns nicht als AirBnB für Geschäftsreisende. Es gibt einige wichtige Unterscheidungsmerkmale zu Sharing Economy Modellen: Wir vermitteln ausschließlich ganze möblierte Apartments, die auf die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden zugeschnitten sind. Unsere Apartments werden von professionellen Apartmentanbietern bereitgestellt, das heißt unter anderem, dass es keine Zwischenvermietung, Untervermietung oder Wohngemeinschaften auf unserer Plattform gibt. Diese Unterscheidungen sind besonders wichtig, denn nur so können wir unseren Geschäftskunden einen hohen Standard und Qualität garantieren, sowie Unternehmensrichtlinien einhalten. Unsere Kunden sind vorzugsweise Unternehmen, die eine zentrale Lösung für die längerfristige Unterbringung für ihre Mitarbeiter suchen. Darüber hinaus vermitteln wir Apartments nur ab einer Mindestmietzeit von einem Monat. Die Transparenz über den möblierten Wohnungsmarkt und die komplette online Buchbarkeit ist auch bei uns gegeben.

 

Wer ist die Zielgruppe von Homelike?

Als B2B-Buchungsplattform sprechen wir mit unserem Portfolio insbesondere Unternehmen und deren Mitarbeiter an, die beispielsweise für einen Standortwechsel oder längeren Projektaufenthalten vorübergehend in eine andere Stadt ziehen. Auf der einen Seite sind unsere Ansprechpartner Travel Manager, Personaler und Assistenten, auf der anderen Seite aber auch Geschäftsreisenden im Allgemeinen. Mit unserer kostenlosen und individuell angepassten Unternehmenslösung können Unternehmen für ihre Mitarbeiter Apartments suchen, buchen und verwalten oder die Mitarbeiter können selbst buchen beziehungsweise passende Apartments auswählen.

 

Wer sind die Gründer von Homelike und welchen beruflichen Background haben Sie?

Ich (Dustin Figge, Anm. d. Red.) habe BWL in Köln studiert und gründetet während meiner Studienzeit bereits ein Startup im HR-Bereich mit. Anschließend war ich drei Jahre für arvato Bertelsmann tätig (u.a. als Vorstandsassistent), wo ich zuletzt eineinhalb Jahre im Herzen vom Silicon Valley in San Francisco gearbeitet habe. Mein Co-Founder Christoph Kasper arbeitete nach seinem Wirtschaftsstudium für das Online-Karrierenetzwerk squeaker.net. Als Geschäftsführer war er unter anderem für den Aufbau des B2B-Geschäfts für Personaldienstleistungen verantwortlich.

 

Wie entstand Ihre Geschäftsidee?

Ich hatte bereits mehrere Jahre als Expat in China und den USA gelebt. Mein Co-Founder Christoph Kasper war beruflich bedingt ebenfalls viel im Ausland unterwegs. Wir beide haben oft mehrere Monate in möblierten Wohnungen gewohnt. Dabei gefiel uns beiden insbesondere der hohe Wohnkomfort und die Flexibilität der Apartments, das heißt auch sein Hab und Gut in der Wohnung zu lassen, auch wenn man mal für ein paar Tage nicht da ist. Dass die Anmietung dann auch noch günstiger als ein Hotelaufenthalt war, hat das Unternehmen natürlich gefreut. Wenn man sich nicht vor Ort auskennt oder es im Unternehmen keinen Ansprechpartner oder Prozess gibt, ist es sehr schwierig, einen Überblick über das lokale Wohnangebot zu bekommen. Die Anmietungen wird dazu oft offline abgewickelt und verursacht zudem zwischen Personalabteilungen, Mitarbeitern und Anbieter hohen Abstimmungsbedarf. Mit Homelike knüpfen wir an diesen Problemen an und möchten über Städte- und Ländergrenzen hinweg einen einfachen und transparenten Buchungsprozess für Unternehmen garantieren.

 

Wie kann der Gründungsprozess beschrieben werden?

Homelike wurde 2014 in Köln gegründet. Im Februar 2015 sind wir dann mit unserer Plattform live gegangen. Die erste Produktentwicklung haben wir anfangs aus eigenen Mitteln finanziert, da wir schnell mit einer passenden Produktlösung auf den Markt gehen wollten. Anschließend haben wir uns Investoren mit Know-how aus der Immobilienbranche sowie erfahrene Gründer an Bord geholt, die uns beratend auf der Tech-Seite unterstützen. Seitdem haben wir uns als Unternehmen sehr gut entwickelt.

 

Folgt Homelike einer bestimmten Philosophie?

Wir haben ein sehr dynamisches und internationales Team, das jeden Tag mit großer Leidenschaft daran arbeitet, unseren mehr als 400 Unternehmenskunden ein einmaliges Buchungserlebnis auf unserer Plattform zu verschaffen. Qualität, Service und Professionalität kombiniert mit einem engagierten Team, das anpackt und gemeinsam Großes erreichen will, ist einer der großen Erfolgsfaktoren von Homelike. Wir stehen mit unseren Kunden im engen persönlichen Kontakt und als Startup können wir schnell und flexibel auf Kundenbedürfnisse reagieren.

 

Was sind die nächsten Schritte in naher Zukunft?

Nachdem wir im Dezember 2015 nach Österreich und anschließend im Februar 2016 in die Schweiz expandiert haben, möchten wir unser Geschäftsmodell nun in den größten europäischen Metropolen ausrollen. Wir werden unser Apartmentportfolio auch in der Tiefe ausweiten, um unseren Geschäftskunden noch eine größere Auswahl an möblierten Apartments anbieten zu können. Zudem arbeiten wir kontinuierlich an unserem online Produkt und werden auch hier für die Kunden weiterhin neue Funktionalitäten hinzufügen.

 

Wo sieht sich Homelike in fünf Jahren?

Wir wollen der erste Ansprechpartner für Unternehmen sein, wenn es um die temporäre Unterbringung von Mitarbeitern bei längeren Geschäftsreisen geht. Heutzutage werden Hotels ganz selbstverständlich über das Internet gebucht und digital abgewickelt. Die gleiche Vision haben wir für die Buchung von möblierten Apartments auf Zeit. Homelike soll sich als führendes Online Unternehmen für Langzeitunterkünfte etablieren. Wir sind auf einem sehr guten Weg, haben viele zufriedene Kunden. Das ist die wichtigste Basis, um weiter wachsen zu können.

 

Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg.

 

Foto: © Homelike